Gewürzdosen fürs Wohnmobil

- ganz einfach aus Tic-Tac-Dosen

Die handelsüblichen Gewürzdosen sind für unterwegs einfach zu groß. Das nervte mich ganz schön 🙁 .

Das Platz- und Zuladungsproblem mit dem Wohnmobil kennen wir doch alle. Doch dann möchte man gleichzeitig auf so wenig wie möglich verzichten. Gerade was die Küche und hier allem voran die Gewürze betrifft, da macht man nur schwerfällig Kompromisse. Allerdings ist es bei den vielen Gewürzen auch so, dass man von den vielen verschiedenen Gewürzen manchmal nur ein klein wenig braucht.

Ich fand es immer fürchterlich:

Entweder es fehlte ein bestimmtes Gewürz oder der Schrank war so voll mit den gängigen Gewürzdosen, dass mir ständig eins entgegen flog. Schon die notwendigen Gewürze wie Salz, Pfeffer (davon manchmal sogar noch zwei Sorten), Paprika und vielleicht noch Curry, nahmen ihren Platz entsprechend ein. Und der Platz überhaupt im Wohnmobil ist ja bekanntlich gegrenzt.

Von daher habe ich mir echt Gedanken darüber gemacht, wie man dieses kleine Problem lösen kann.

Mein jüngeres Schlüpfküken war irgendwann neben mir mit einer Tic-Tac-Dose in der Hand. Sie rappelte die ganze Zeit rhythmisch damit herum, dass es schon nervig wurde. Diese Gerappelt löste aber einen Gedankenblitz bei mir aus, indem man aus Tic-Tac-Dosen prima kleine Gewürzdosen basteln kann.

Jetzt mussten so viele Tic-Tac gegessen werden, dass man auch einige Dosen zusammen bekommt. Also fragte ich noch bei Freunden nach.

Leider bin ich dann oft so ungeduldig, dass es mir zu langsam ging. Es gibt in den Städten hier und da so einige 1€-Läden oder ähnliches. Ich habe bei „tedox“ 5 Dosen für 1,20 € bekommen. Da habe ich mich erst einmal kräftig eingedeckt 😄 .

Zuhause wurde der Inhalt der Tic-Tac-Dosen dann in Frischhaltedosen gekippt und unter meiner Bande verteilt 😊 . Anschließend wurden die Dosen gereinigt, von der Klebebanderole befreit und gut getrocknet.

So sauber konnte ich sie dann entsprechend befüllen. Damit ich die entsprechenden Gewürze auseinanderhalten kann, wurden sie noch beschriftet.

Nicht so glücklich war ich drüber, dass man von manchen Gewürzen etwas mehr brauchte und die kleinen Tic-Tac-Dosen dafür zu klein waren. Wie oft sollte ich denn den Behälter für z. B. Salz oder Pfeffer wieder auffüllen? Diese Gewürzsorten werden ja bekanntlich etwas mehr benötigt, sodass diese Gewürzdosen regelmäßig leer wären.

Im Supermarkt habe ich dann am nächsten Tag größere Tic-Tac-Dosen gefunden. Zum Glück meiner Familie habe ich die Tic-Tac diesmal nicht in den Geschmacksrichtungen Mint oder Orange bekommen, sondern in Strawberry 😄 .

Ich bin dann genauso wie mit den kleinen Tic-Tac-Dosen verfahren:

entleeren-reinigen-trocknen-befüllen-beschriften-FERTIG!

[adinserter block=“6″]

Trotzdem habe ich kleine Gewürzdosen für Salz, Pfeffer und Paprika befüllt. Wenn man beim Mittag mal etwas nachwürzen möchte, sind diese kleinen Zwerge einfach platzsparender und praktischer auf den Tischen.

So, nun hatte ich meine Gewürzdosen komplett, aber die waren so winzig, dass ich Angst hatte, dass ich beim nächsten öffnen der Schränke im Wohnmobil mit eine Ladung gefüllter Tic-Tac-Dosen erschlagen werde.

Bei Amazon habe ich mich dann nach Magnete umgeschaut, da ich diese kleinen Gewürzdosen an die Wand hängen wollte.

Bei den Magneten muss man darauf achten, dass sie auch die gewünschte Kraft habe, um die Gewürzdosen zu halten.

Es gab eine Vielzahl von Angeboten. Ich habe mich dann für ein „Bastelplatte“ * entschieden, die man entsprechend zuschneiden kann, aber die nötige Kraft bietet.

Damit ich diese Magnete auch befestigen konnte, benötigte ich noch eine entsprechende Metallplatte*. Diese fand ich auch in der richtigen Größe bei Amazon. Schön sind ja auch diese Glasplatten, aber mit 1,3 kg einfach zu schwer im Wohnmobil. Die Metallplatte, mit noch nicht einmal 500g, tat absolut ihren Zweck.

Mit Prime ist das bei Amazon kein Problem. Die Ware ist Ruck-Zuck da. Als ich am nächsten Tag gegen 16.00 Uhr die Mail bekommen habe, dass die Ware unterwegs ist, habe ich mich auf den nächsten Tag gefreut. Abends um 20.40 Uhr klingelte dann plötzlich DHL und übergab mir die um 16.00 Uhr angekündigte Lieferung. Ich staunte nicht schlecht!

Somit konnte ich dann am nächsten Morgen bereits die Magnete bearbeiten.

Ich habe die Magnete mit dem Papiercutter in 2,5 cm lange Streifen geteilt. Von diese Streifen wurden abermals 4 cm lange Stücke abgetrennt, um diese auf die Rückseite der Tic-Tac-Dosen zu Kleben. Ich habe dafür eine Heizklebepistole benutzt. Von der Magnetplatte blieb mehr als die Hälfte übrig. Dafür werde ich bestimmt noch Verwendung finden 😉 .

Bei den Tic-Tac-Dosen haben ich darauf geachtet, dass die eingefräste Schrift (ist fühlbar!) auf der Rückseite ist.

Voilá! Fertig!

Folgende Mengen passen in die Tic-Tac-Dosen:

Salz           groß= 90g          klein= 30g

Pfeffer       groß= 45g          klein= 15g

Paprika     groß= 30g          klein= 10g

Sieht doch toll aus? Oder? 😊

Viel Spaß beim Nachmachen!!

 

 

©4reifen1klo.de