Russischer Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen
Russischer Zupfkuchen aus dem Omnia-Backofen
Anzeige
Anzeige

Russischer Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen mögen wir sehr gerne. Allerdings machte ich mir schon meine Gedanken, ob man den im Omnia-Backofen backen konnte. Die Schwierigkeit bei dem Kuchen lag einfach darin, dass man den Zupfkuchen, um ihn aus der Form zu bekommen, gestürzt werden muss. Mit der Quarkmasse könnte dies tatsächlich ein „gestürzter“ Zupfkuchen werden.

Doch es ist möglich! Der Trick bei der ganzen Sache ist einfach, dass man den Kuchen völlig abkühlen lassen muss. Dann nämlich ist die Quarkmasse fest und man kann den Zupfkuchen problemlos aus der Form lösen 😄.

Dann los…

Zutaten:

Teig:

325g

30g

2 TL

175g

1

150g

 

Mehl

Kakaopulver

Backpulver

Zucker

Ei

Butter/Margarine

Quarkmasse:

400g

200g

150g

2

1

Magerquark

Butter/Margarine

Zucker

Eier

Vanille-Puddingpulver zum Kochen

Omnia-Rezept Zupfkuchen
Zupfkuchen aus dem Omnia-Backofen

Zubereitung:

Knetteig:
 

Mehl, Backpulver und Kakao in einer Schüssel mischen. Zucker, Ei und Butter/Margarine dazugeben und alles entweder mit einem Mixer oder mit den Händen durchkneten. Da wir im Wohnmobil keinen elektrischen Mixer haben, benutze ich dafür die Hände 😉.

Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 45 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Quarkmasse:

Butter/Margarine schmelzen. Quark, Zucker, die geschmolzene Butter, Eier und Puddingpulver in einer Schüssel verrühren. Ich benutze dafür meinen stromlosen Handmixer, der dafür wirklich praktisch ist.

In der Zwischenzeit die Omnia-Form fetten und bemehlen. 

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer Arbeitsfläche leicht platt drücken (ich habe den Teig dazu in zwei Teile geteilt, dann geht es einfacher). Für die „Zupfen“ ein wenig Teig beiseite stellen. Einzelte Stücke von den Platten abreißen und in die Omnia-Form „reinkleben“. Erst den Boden und dann die Innen- und Aussenwand mit dem Teig bedecken. Dabei gut die Ecken bearbeiten.

Wenn der Teig in die Omnia-Form eingearbeitet ist, wird die Quarkmasse eingefüllt.

Zum Schluss den Rest Teig für die „Zupfen“ auf die Quarkmasse fleckenartig verteilen.

Den Zupfkuchen im Omnia-Backofen zunächst 7 Minuten auf höchster Flamme backen. Anschließend die Flamme auf halber Stufe zurückdrehen und ca. 50 Minuten weiterbacken.

Den Gaskocher oder Gasherd ausstellen und den Zupfkuchen vollständig abkühlen lassen. Löst anschließend den Teig mit einem spitzen Messer von allen Rändern. Danach kann der Zupfkuchen problemlos aus der Form genommen werden.

Am nächsten Tag schmeckt der Kuchen noch besser, da die Feuchtigkeit der Quarkmasse in den festen Schokokuchen gezogen ist.

Noch ein kleiner Tipp:

IBAcke den Russischen Zupfkuchen bereits am Vortag. Die Feuchtigkeit des Quarks zieht dann in den Kakaoteig ein. Die Konsistenz ist dann optimal 😉!

Und wenn jetzt noch etwas unklar ist, dann sieh dir einfach das Video an 😉.

Dieses Rezept ist eins von über 30 Rezepten aus dem neuen Kochbuch:

„Omnia-Kitchen – herzhaftes aus dem Omnia-Backofen“

 

Ich wünsche euch gutes Gelingen!!!

Zurück zu den Backrezepten

Youtube

Russischer Zupfkuchen

DAS OMNIA-BACKBUCH!

OXO-Handmixer

Noch nicht genug? Dann komm in meine Facebook-Community!

Anzeige

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

    1. Hallo Doreen,

      freut mich!

      Viel Spaß bei Backen und gutes Gelingen in Marokko!

      Bianca

Schreibe einen Kommentar

Bianca

Ich liebe nicht nur Camping - ich lebe es! Unser Traum ist es, in absehbarer Zukunft, wenn unsere Schlüpfküken alt genug sind um das Nest zu verlassen, im Wohnmobil zu leben und zu arbeiten. Momentan bin ich neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit bei einer Krankenkasse noch als Forschungsbeauftragte am Institut für Kinderentwicklung und zwischenmenschliche Beziehungen. Meine große Leidenschaft sind meine Family, das Kochen und das Reisen.
Menü schließen
%d Bloggern gefällt das:
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Zitruspressen von GENIUS
GENIUS Zitruspressen

GENIUS Zitruspressen   Wir trinken sehr gerne frisch gepressten Saft. Gerade, wenn wir in Südfrankreich, Spanien oder Kroatien sind, schmecken...

Schließen