Kein Versand ins Ausland

Leider mussten wir uns dazu entschließen den Versand ins Ausland einzustellen.

Nicht nur das neue Steuerrecht zwingt uns zu dieser Maßnahme, sondern vor allem der Ärger, den der Versand ins Ausland mit sich gebracht hat.

Versandkosten Schweiz - Der Spaß mit dem Zoll

Versandkosten in die Schweiz

Gerade der Versand zur Schweiz hat uns immer wieder Nerven gekostet und uns vor neuen Herausforderungen gestellt. Dabei ist der Versand in die Schweiz gar nicht so schwer. Da die Schweiz nicht zur EU gehört müssen einige Regeln beachtet werden. Unter anderem müssen wir, als Händler, eine Zollerklärung ausfüllen. Das haben wir auch immer schön brav gemacht und dennoch sind unsere Bestellung im Zoll stecken geblieben.

Erst heute haben wir eine Buchsendung für einen Schweizer Buchhandel zurückbekommen. Die Sendung war vom 21.07.2020! Also 6 Monate unterwegs! Alter Falter 🙈! Danke an den Schweizer Zoll! 

Natürlich haben wir zwischenzeitlich eine Ersatzlieferung an den Buchhandel versendet. Diese war auch innerhalb von 2 Tagen beim Buchhandel. Ist doch schon komisch, oder? Für uns hieß das nicht nur Mehrarbeit, weil wir die Bestellung erneut versenden mussten. Nein, es hieß auch doppelte Portokosten und natürlich musste auch die Rücksendung durch den schweizer Zoll von uns getragen werden. Und noch schlimmer: Der qualitative Ruf, den man sich mühevoll aufgebaut hat, leidet dadurch.

Als Corona anfing, flippte der Schweizer Zoll anscheinend komplett aus. Sie haben tatsächlich Sendungen „in Quarantäne“ 😷 geschickt. Aufgebrachte schweizer Kunden haben gefragt, wo den ihre BEZAHLTE Bestellung bleibt. Sobald wir die Sendungen fertig machen, bekommen alle Kunden eine Sendungsverfolgungnummer per Mail mitgeteilt, sodass sie die Sendung nachverfolgen können. Und natürlich glaubten einige Schweizer Kunden auch nicht, dass der Zoll die Sendungen festhält. Na gut, der schweizer Zoll hat die Bestellungen ja nicht direkt festgehalten und nicht weitergeschickt. Sondern sie haben die ganzen Pakete aus Deutschland einfach nicht angenommen! So hat uns das Geschäftsportal von DHL bestätigt. 

Beschwerde über Versanddauer
Solche Beschwerden sind kein Einzelfall von schweizer Kunden

Anhand der Sendungsnummern konnte man dies auch nachvollziehen, dass alles in Speyer, im deutschen DHL-Zentrallager an der schweizer Grenze, liegen geblieben ist. Die DHL-Niederlassung in Speyer ist aus allen Nähten geplatzt, weil die Schweiz die Sendungen nicht angenommen hat 😤. 

Sendungsverfolgung Schweiz
So "schnell" arbeitet der Zoll momentan (Bestellung vom 15.12.2020)

Die Kosten für den Versand verdoppeln sich

Inzwischen mussten wir ständig „Ersatzlieferungen“ an die schweizer Kunden verschicken. Wir sind dann mit ihnen so verblieben, dass sie die Annahme der 2. Lieferung verweigern sollten, dann wird sie nämlich direkt zu uns zurück geschickt. Gut, das klappt nicht immer, wenn man z.B. gerade arbeiten ist. Die Schwierigkeit liegt nämlich auch darin, dass wir den schweizer Kunden kein deutsches Rücksendeetikett zusenden können. Das erkennt der schweizer DHL nicht an. Eine Erstattung der Rücksendekosten an den schweizer Kunden kann nur mit einer Rechnung erfolgen. Doch welche Privatperson stellt eine Rechnung aus? 🤷‍♀️ Und somit könnt ihr jetzt mal raten, wie viele „Ersatzlieferungen“ wir in die Schweiz versendet haben und wie viele „Erstlieferugnen“ wir zurückbekommen haben?

Ich kann eins dazu sagen: Viele Kunden haben sich gar nicht gemeldet und einfach die Bestellungen behalten. Andere haben richtig Ärger gemacht, weil wir kein Rücksendeetikett zuschicken können und sie gebeten haben, diese zunächst auf eigene Kosten zurückzuschicken. Diese Kosten haben wir dann „Privat“ erstattet – obwohl wir das eigentlich nicht dürfen 🙈. Der Versand in die Schweiz hat uns mehr gekostet, als uns lieb war. Nicht nur finanziell, sondern auch nervlich. 

Der Warenwert betrug ständig zwischen 40,- und 100,- €. Und diese Sendungen haben wird dann häufig 2x verschickt. Etwa 20% der „verschollenen“ Lieferungen haben wir letztendlich zurückerhalten. Meistens vom Zoll direkt – warum auch immer.

Eine Steigerung gibt es immer

Und den Vogel hat jetzt, kurz nach Weihnachten, eine schweizer Kundin abgeschossen, die uns Betrug vorgeworfen hatte. Sie hat nach 8 Tagen bei PayPal eine Beschwerde eingelegt, dass sie die Ware nicht bekommen hat. Obwohl sie eine Sendungsnummer per Mail erhalten hat, wo sie die Sendung verfolgen konnte. Und natürlich lag die Sendung fröhlichen an der schweizer Grenze, weil der schweizer Zoll wieder nichts angenommen hat. Ja, es ist schon ärgerlich, wenn die Zustellung dann plötzlich 3 Wochen, statt 2 Tage dauert. Ich weiß auch nicht, warum die eine Lieferung innerhalb von 2-3 Tagen in der Schweiz ist und die andere Lieferung 8 Wochen braucht. Kann man die Paket in der Schweiz irgendwo über den Zaun werfen, damit sie zeitnah ankommt oder gibt es ein U-Boot, was im Bodensee umherfährt? Aber für uns ist es nicht nur ärgerlich, dass wir die Folgen vom schweizer Zoll tragen müssen, sondern auch, dass unser PayPal-Konto dadurch gesperrt wurde!

Leider wurde auch, gerade um Weihnachten und Neujahr herum, nicht daran gedacht oder Verständnis für die vielen Feiertage in dieser Zeit gezeigt. Zumal dann einige Betriebe oft schon urlaubsbedingt unterbesetzt sind. Ferner kommt zudem noch CORONA dazu, was eventuell für zusätzliche Personaleinbuße, an irgendwelchen Stellen, bedeutete.

Wertfreigrenze? Was ist den das?

Ja, und dann gibt es auch noch die sogenannten „Wertfreigrenze“. Was das ist? Ja, das haben wir uns auch gefragt, als Kunden uns „ihre Mehrwertsteuer“ in Rechnung stellen wollten, weil wir die „Werfreigrenze“ nicht beachtet hätten 🙄. 

Also, die Wertfreigrenze ist der Betrag, den man in die Schweiz zollfrei einführen darf. Dieser liegt bei 300,- CHF. Umgerechnet ist dies etwa ein Betrag von 277,- €. Und was ist, wenn dieser Betrag überschritten wird? Dann ist für den ganzen eingeführten Wert die Mehrwertsteuer zu zahlen. Wird dann natürlich nicht billig. Jedoch sollten doch die Schweizer selber darauf achten und nicht dem ausländischen Händler die Schuld für ihre Unwissenheit geben, denke ich. Woher sollen wir oder andere Händler solche Sachen wissen? Natürlich haben wir die „Einfuhrsteuer“ nicht bezahlt und zum Glück hatten wir von diesen Kunden nicht viele.

Auch wenn es sich jetzt vielleicht so anhört, als wären die schweizer Kunden „nervig“. Nein, ganz im Gegenteil! Wir hatten überwiegend tolle schweizer Kunden dabei. Und gerade für die tut es uns unheimlich leid, dass wir den Versand ins Ausland nun einstellen (müssen).

Eine Bestellalternative für unsere schweizer Kunden

Jedoch habe die schweizer Kunden die Möglichkeit über MeinEinkauf ihre Ware bei uns zu bestellen. Das geht auch immer ganz problemlos und wird viel in Anspruch genommen. Die Schweizer müssen sich hierfür nur bei MeinEinkauf kostenlos registrieren und können dann bei einem deutschen Unternehmen die Ware bestellen. Der Händler, also in dem Fall wir 😉, schicken das an eine deutsche Adresse nach Konstanz. Dort übernimmt MeineEinkauf die Einfuhr und die Zollabfertigung mit der Schweiz. Anschließend erfolgt durch MeinEinkauf der weitere Versand zur schweizer Anschrift. Die Gebühren hierfür findet ihr auf der Seite des Anbieters. Zudem senken sich für euch die Portokosten, die euch in Rechnung gestellt werden, weil wir nun innerhalb Deutschlands versenden.

Wir würden uns freuen, wenn viele schweizer Kunden dieses Angebot nutzen und von unseren Angeboten weiterhin Gebrauch machen 🥰.

Kein Versand in das europäische Ausland

Versand ins Ausland

Den Versand ins Ausland betrifft aber nicht nur die Schweiz, sondern auch das europäische Ausland. Auch hier werden wir den Versand einstellen. 

Zum einen hat es damit zu tun, dass wir uns in jedem europäischen Land steuerrechtlich registrieren müssen, da die sogenannten Schwellenwerte überschritten werden.

Zum anderen hat es auch damit zu tun, dass das Porto ins Ausland unheimlich teuer ist. Viele Kunden sehen schon deswegen von einer Bestellung ab – verständlicherweise. Aber uns dann noch per Nachricht oder Mail zu beschimpfen, was für „unverschämte Portokosten“ wir nehmen, müssen wir nicht hinnehmen. Zumal wir die Portokosten nur weitergeben 🤷‍♀️. 

Und diese geben wir noch nicht mal zu 100% an unsere Kunden weiter, sondern wir übernehmen sogar noch einen Teil der Portokosten. 

In unserem Online-Shop übernehmen wir, innerhalb Deutschlands, auch einen Teil der Portokosten und geben nicht alles weiter. Deswegen haben wir das auch bei den Auslandsportokosten analog gemacht. Aber durch Amazon und Co. sind die Leute leider sehr verwöhnt: Schneller Versand, keine Porto- oder Rücksendekosten.

Aber auch beim Versand ins Ausland gab es für uns immer wieder erhebliche finanzielle Kosten. Die Kosten für Rücksendungen sind ziemlich hoch: Rück-Portokosten aus dem Ausland PLUS eine Bearbeitungsgebühr. Oft ist es nämlich so, dass Kunden sich Bestellungen an eine andere Lieferadresse (z.B. an einen Kiosk) senden lassen, weil sie in dem Land unterwegs sind und keine feste Anschrift haben. Leider werden diese Lieferungen dann oft nicht abgeholt und an uns zurückgeschickt. Und wer trägt die Rücksendungskosten? Genau…wir 😉. Aber… wer will sich denn schon über Rücksendungskosten zwischen 17,- € und 36,- € beschweren 🙈.

Zumal wir ja die Kosten für die Bestellung, natürlich inclusive der Portokosten für die nicht abgeholte Ware, an den Kunden erstatten müssen. Also kommen auf die oben genannten läppischen 17,- € bis 36,- € Rücksendungskosten nochmal die Portokosten (für die nicht abgeholte Ware 😉) von ca. 15,- € obendrauf. Aber wer will sich den beklagen 😁…

Unsere Konsequenz daraus....

…obwohl wir es wirklich für unsere zufriedenen Kunden im Ausland Schade finden, werden wir aus den genannten und hoffentlich verständlichen Gründen, den Versand ins Ausland ab 2021 einstellen!

Wir haben natürlich auch im Inland einige Meckerköppe. Da geht es schon los, wenn die Bestellung nicht innerhalb von 48 Stunden da ist. Und auch, wenn wir bereits am gleichen Werktag verschicken, muss die Zustellung durch DHL natürlich am nächsten Tag erfolgen 🙄. Wie war das noch mit dem „verwöhnt sein“ durch Amazon und Co????? 🤔

Und was können wir dafür, wenn einige sich die Ware zu Ihrer Arbeit schicken lassen, obwohl die Firma wegen Lockdown geschlossen ist? 🤷‍♀️ Ja, auch diese blöden Vorwürfe müssen wir uns anhören. Da wäre eine Glaskugel von Vorteil, damit wir solche Sachen auch vorhersehen können 😇. Natürlich auch hier immer unter dem Deckmantel der Anonymität bei z.B. eBay und Co. Und selbstverständlich müssen wir die Kosten für die 2. Zusendung dann natürlich auch tragen. Wir müssen uns beschimpfen lassen, die Kosten tragen und dürfen dann anschließend NUR eine positive Bewertung bei eBay abgeben. Yeah! 👍🏻 Wir sind nämlich als Händler nicht berechtigt negative oder neutrale Bewertungen abzugeben. Auf Amazon dürfen uns nur die Käufer bewerten oder besser gesagt: Da darf jeder bewerten – egal, ob die Person etwas gekauft hat oder nicht. ABER, wir als Händler dürfen keine Bewertung auf Amazon über den Käufer abgeben. Und ihr glaubt gar nicht, was wir da alles schlucken müssen 🙈. Ich bin froh, das Frank das alles übernimmt. Meine Nerven machen das nicht mit.

Ihr seht also, auch unsere deutschen Kunden sind keine „Vorzeigekunden“. Jedoch sind die Kosten innerhalb von Deutschland halt nicht so enorm hoch, wie beim Versand ins Ausland. Das ist der feine Unterschied 🤷‍♀️.

Und dann lässt irgendwann auch die Kraft nach

Gerade zu Weihnachten waren die „Ich-will-mein-Geld-zurück-weil-noch-nicht-geliefert“-Mails mal wieder sehr hoch, da die Zustellung nicht binnen 48 Stunden erfolgte, obwohl DHL und alle anderen Zustelldienste bereits öffentlich mitgeteilt hat, dass die Zustellung sich (teilweise drastisch) verzögern wird. Ja, teilweise dauerte die Zustellung wirklich zwischen 2 und 9 Tagen. Aber so ist das halt, wenn man in der Weihnachtszeit bestellt 🤷‍♀️. Und CORONA nicht zu vergessen 🤷‍♀️. Ich war da schon ganz froh, dass der Server von unserem Online-Shop abgestützt ist zu Weihnachten….

Denn das war wirklich der Zeitpunkt, wo meine Kraft einfach nachgelassen hat. Ich wollte kein Mail-Programm, kein Instagram- oder Facebook-Messenger mehr öffnen. Auch wenn von 56 tollen Nachrichten nur 2 „Wo-ist-meine Lieferung“-Nachrichten dazwischen waren, haben diese mich wahnsinnig runtergezogen. Ja, ein Zeichen, dass der Akku einfach leer war und eine höhere Macht uns zur Ruhe bringen sollte: Der Serverabsturz 😊.

Eine schwere Entscheidung

Ihr sehr also, es wird irgendwie alles als selbstverständlich angesehen. Für uns ist und beliebt eine kundenfreundliche Abwicklung selbstverständlich, egal wie wir beleidigt oder beschimpft worden sind (natürlich immer alles hinter dem Deckmantel der Anonymität). Dazu zählte auch der komplikationslose Versand ins Ausland. Letztendlich hat aber die üble Nachrede, die Beschimpfungen, der nicht so komplikationslose Versand und der Vorwurf des Betruges drastisch zu unserer Entscheidung beigetragen.

Aber ich will auch unsere Kunden loben, die sich für uns stark machen, die uns empfehlen, die uns positiv/gerecht bewerten, die freundlich nachfragen – Den davon haben wir eine ganze Menge, sowohl im Inland, als auch im Ausland 🥰.  Danke ❣️

Sollten wir eine andere Lösung für den Versand ins Ausland finden, werden wir diese natürlich gerne anbieten. Doch bis dahin….wird der direkte Versand ins Ausland eingestellt. Schade 😞.

Kennst du schon unsere Rezeptbücher für den Omnia-Backofen?

Mit vielen weiteren, nicht veröffentlichten Rezepte für den Omnia-Backofen. 

Hier kannst du die Rezeptbücher oder auch tolle Omnia-Backofen-Setangebote bestellen!

Sichere Bezahlung per Überweisung, PayPal, Kreditkarte oder AmazonPay möglich!

Sei immer auf den aktuellen Stand, was bei uns passiert!

Schreibe einen Kommentar