Schafskäse gefüllte Spitzpaprika

Schafskäse gefüllte Spitzpaprika

Spitzpaprika passen von der Größe her sehr gut in die Omnia-Form. Bei den „normalen“ Paprikaschoten muss man immer aufpassen, dass diese nicht zu groß sind. Je nach Jahreszeit kann dies zu einer sportlichen Angelegenheit werden 😉 . Geschmacklich finde ich, bei beiden Arten, keinen Unterschied.

Mit Schafskäse holt man sich immer ein Stück Urlaub nach Hause, oder?  Außerdem ist Schafskäse genauso abwechslungsreich, wie ein pubertierendes Schlüpfküken – nur nicht so anstrengend  😀 .

Wenn ihr Wert auf „richtigen“ Schafskäse legt, dann achtet auf die Bezeichnung „Feta“. Alle anderen sind aus Kuhmilch. Bekannte Hersteller von Schafskäse sind unter anderem „Patros“ und „Salakis“. Diese Marken bevorzuge ich auch, da sie wunderbar verlaufen. Marken von Netto, Lidl und Co. sind geschmacklich zwar ok, aber den besten Effekt hatte ich sowohl mit „Patros“ als auch mit „Salakis“. Natürlich ist dies alles eine Frage des eigenen Geschmacks. Daher benutzt einfach euren favorisierten Schafskäse. Es klappt mit allen 😉 .

Auch die fettreduzierten Sorten habe ich bereits verwendet. War ganz gut, aber Fett ist und bleibt halt ein Geschmacksträger. Zwar bin ich immer dafür, Fett hier und da einzusparen – aber an den geschmacklich richtigen Stellen 😉 . Was nutzt das ganze tun und machen, wenn das Ergebnis nicht stimmt? Gar nix! Von daher: Sparen ist gut, aber es muss passen.

Doch nun lasst uns den Urlaub ins Haus holen…..

 

Zutaten:

Zutaten für die mit Schafskäse gefüllte Spitzpaprika

Zutaten für die mit Schafskäse gefüllten Spitzpaprika

4-6 Spitzpaprika (je nach Größe)

1 Bund Frühlingszwiebeln

250g Cocktailtomaten

4 Eßl. Olivenöl

2 Päck. Schafskäse

2 Knoblauchzehen

Thymian

Oregano

Pfeffer & Salz

 

Zubereitung:

Die Spitzpaprika waschen. Den Deckel aufschneiden und entkernen. Schafskäse in entsprechend viele Keile schneiden und die Spitzpaprika damit füllen. Eventuell etwas nachdrücken, damit die Spitze auch gefüllt wird.

Die Omnia-Form mit drei Esslöffel Olivenöl auspinseln und die gefüllten Spitzpaprika hineinlegen.

Die Spitzpaprika mit dem restlichen Olivenöl einpinseln, damit sie nicht austrocknen.

Cocktailtomaten halbieren und über die Spitzpaprika geben.

Den gehackten Knoblauch (bitte nicht pressen, da Knoblauch sonst bitter wird) über die Tomaten verteilen. Alles mit Pfeffer und Salz würzen. Seid mit dem Salz etwas sparsamer, weil der Schafskäse durch die Salzlake bereits gesalzen ist! Die Frühlingszwiebeln werden mit einer Schere darüber geschnibbelt. Den frischen Thymian, über die Zutaten, vom Stängel abstreifen. Die frischen Oreganoblätter etwas zerkleinern und ebenfalls über die Spitzpaprika geben.

Ich habe frische Kräuter benutzt. Alternativ könnt ihr natürlich auch getrocknete Kräuter verwenden.

Den Omnia-Backofen nun für 8 Minuten auf voller Flamme stellen (180-200°). Dann weitere 15-20 Minuten bei halber Flamme (150°) backen und dabei einmal vorsichtig wenden.

Die angegebene Temperatur ist mit einem Thermometer ablesbar.

Die Spitzpaprika sind fertig, wenn sie noch bissfest sind und der Schafskäse leicht verlaufen ist.

Wir essen das ganze sehr gerne einfach nur mit einem Baguette. Es passt aber auch Reis oder Kritharaki (griechische Nuden) hervorragend dazu!

 

 

Gutes Gelingen!!!

Eure_Bianca 2

 

©4reifen1klo.de

Posted in Kochrezepte, Omnia-Rezepte, Schafskäse gefüllte Spitzpaprika.

Ich liebe nicht nur Camping - ich lebe es! Unser Traum ist es, in absehbarer Zukunft, wenn unsere Schlüpfküken alt genug sind um das Nest zu verlassen, im Wohnmobil zu leben und zu arbeiten. Momentan bin ich neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit bei einer Krankenkasse noch als Forschungsbeauftragte am Institut für Kinderentwicklung und zwischenmenschliche Beziehungen. Meine große Leidenschaft sind meine Family, das Kochen und das Reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.