Was kostet das Leben im Wohnmobil?

Wir haben uns einmal damit auseinander gesetzt, was uns die Lebenskosten im Wohnmobil kosten würde. Klar, träumt man davon, dass man viel Geld spart, schließlich fällt auch Miete und ähnliches weg. Doch ist das wirklich so? Schließlich darf man nicht vergessen, dass auch für ein Wohnmobil (feste) Kosten anfallen.

Daher haben wir einmal eine Aufstellung gemacht, was uns das Wohnmobil derzeitig kostet, obwohl wir (noch) nicht darin leben:

 

Die Kosten für das Wohnmobil

Jährliche feste Kosten

Steuern:                281,00 € (für 4,2t)

Versicherung:      556,29 € (SF7, TK mit 150,00 € SB, VK mit 500,00 € SB, 20% GFK-Rabatt)

Garage:                 720,00 € (mtl.: 60,00 € für eine überdachte Sammelgarage)

Inspektion:          315,65 € (Auskunft unserer Fiat-Werkstatt incl. aller Filter und Ölwechsel)
Gesamtkosten:    1.872,94 € ./. 12 = 156,08 € mtl.

Anfallende Kosten alle 2 Jahre

TÜV:                         133,15 € (ab dem 7. Jahr jährlich!)

Gasanlage:               29,75 €

Gesamtbetrag:   162,90 € ./. 24 Monate = 6,79 € mtl.

Gas

Je nach Verbrauch und Jahreszeit schwankt natürlich der Gasverbrauch. Im Winter wird oft alle 3-5 Tage eine neue 11kg-Gasflasche benötigt, je nach Außentemperatur. Im Sommer benötigt man natürlich weniger Gas, wobei wir dann auch noch teilweise auf die Solaranlage  zurückgreifen können. Bisher kamen wir im Sommer immer mit 1-2 Flaschen aus, wobei 2 Gasflaschen schon sehr hoch waren und wir dann auch mit mehr als 3 Personen unterwegs waren, jeden Tag mit Gas gegrillt und gekocht wurde und der Kühlschrank auch noch auf Gas läuft. Heizkosten in der Wohnung sind im Winter schließlich auch anders 😉 .

Reifen

Nicht zu vergessen sind die netten Gummiteile unter dem Fahrzeug, die unser Wohnmobil zum fortbewegen animieren 😉 . Die Reifen! Reifen in der Größe 225/75R16C kosten mal nicht gerade wenig. Bei Allwetterreifen sind wir mit einem Reifen schon bei 171,98 €. Da können wir froh sein, dass wir keine Zwillingsreifen haben und daher nur 4 Reifen benötigen 😀 . Aber auch mit 4 Reifen sind wir etwa 687,92 € los. Na ja, dieser Betrag fällt schließlich nicht jährlich an, sondern je nach Fahrweise und Verschleiß. Allerdings sind spätesten nach 6 Jahren neue Reifen am Fahrzeug Pflicht! Und da unser Wohnmobil, wenn wir ins Wohnmobil ziehen wollen, bereits 5 Jahre ist, müssen wir uns zu diesem Zeitpunkt also auch mit neuen Reifen beschäftigen 😉 .

Scheibenwischer

Eine freie und gute Sicht ist, vor allem bei Regenwetter, sehr wichtig. Hin und wieder sollte man daher auch die Wischerblätter austauschen. Kosten hierbei etwa 48,00 €.

Sprit

Bei einem Dieselpreis von derzeitig traumhaften 1,02 € pro Liter, ist unser Portemonnaie um 81,02 € leichter, wenn wir unseren 80-Liter-Tank gefüllt haben. Aber ich will mich hier mal nicht beschweren 😀 . Schließlich lag der Dieselpreis auch eine zeitlang bei 1,50 € pro Liter. Da sieht die Sache ein wenig anders aus. Doch wer würden behaupten, das Wohnmobilfahren günstig ist?  😉 . Mit einem vollen Tank schafft unser Wohnmobil durchschnittlich eine Strecke von 600 – 700 Kilometern. Doch auch das Fahren ist abhängig vom individuellem Verhalten. Mal fährt man mehr, mal weniger. Mal fährt man 700km am Tag, mal ein bis zwei Wochen gar nicht.

Unsere derzeitigen Lebenskosten

Jeder hat fixe Lebenskosten, die er im Leben bestreiten muss. Normalerweise sind das Miete, Versicherungen und Co.

Monatliche Kosten:

Miete:                         972,73 € (warm/5,5 Zi./110qm/mitten im Ruhrgebiet)

Strom:                        132,00 € (der Durchlauferhitzer macht es teuer 😉 )

Internet/Telefon:      44,95 €

Gesamtkosten:      1.149,68 € mtl.

Jährliche Kosten:

Hausrat-Vers.:                 161,22 €

Privathaftpflicht:              52,00 €

PKW-Steuern:                   81,00 €

PKW-Versicherung:       728,20 € ->sehr teuer, aber unser Schlüpfküken ist Fahranfängerin!

Gesamtkosten:          1.022,42€ ./. 12= 85,20 € mtl.

Was würde sich an den Lebenskosten ändern, wenn wir im Wohnmobil leben?

Wegfall

Wir hätten demnach eine monatliche Einsparung von insgesamt 1.294,88 €. Da kommt im Jahr schon eine kleine Summe zusammen. Und wir können erst in 4 Jahren ins Wohnmobil ziehen 😀 .

 

Fazit!

Was hat mir diese ganze Kostenaufstellung nun gebracht? Die Erkenntnis, dass wir mindestens 2.000,00 € jährlich feste Kosten für das Wohnmobil aufbringen müssen. Somit müssen wir monatlich einen Betrag in Höhe von ca. 167,00 € zurücklegen. Preiswerte Miete 😉 .

Dazu kommen Spritkosten, Maut, Stell- und Campingplatzgebühren (sofern man nicht die Möglichkeit zum Frei-Stehen hat), Gasflaschen, Kosten für Waschsalon und Waschanlage. Da diese Kosten von einem selber abhängig sind, kann man diese daher nicht planen – sollten aber einkalkuliert werden. Diese Kosten sind dann ähnlich der Nebenkosten in der Miete.

Ein gewisser Betrag für eventuelle Reparaturkosten sollte ebenso berücksichtigt werden. Reparaturen am Wohnmobil können schnell in die Hunderte gehen. Erinnert mich irgendwie an die “Rücklagen” für die Eigentumswohnung, die ich damals hatte und mittlerweile der Scheidung zum Opfer fiel 😀 .

Auf das finanzielle Einplanen der Lebenshaltungskosten, wie Lebensmittel und Kleidung, gehe ich hier ganz bewusst nicht ein. Unsere derzeitigen Lebensmitteleinkäufe sind für einen 4-Personenhaushalt und bilden keine richtige Grundlage für diese Berechnung. Und Kleidung….da leben wir minimalistisch! Zumal kein großartiger Platz für etliche Kleidung in einem Wohnmobil ist. Und genau darauf freue ich mich ja – weniger ist mehr!

Die Kosten für Krankenversicherung stehen natürlich auch noch aus. Doch dies ist auch abhängig von der beruflichen Tätigkeit und wird noch geklärt. Hab ja noch fast 4 Jahre Zeit 😉 .

Wenn ich mir das alles so angucke, minimieren sich nicht nur Kleidung und Bettwäsche, sondern auch die monatlichen fixen Kosten enorm. Verdammt…und wir ziehen erst in fast 4 Jahren ins Wohnmobil 😀 . Aber es gibt ja noch genug zu planen, recherchieren und zu erledigen….

Und außerdem muss ich vorher noch mit einer Person Kaffee trinken. Doch da bin ich ganz zuversichtlich, dass ich das hinkriege 😉 .

Ob es tatsächlich bei diesen Kosten bleibt, werden wir im Laufe der Zeit noch sehen – spätestens in 4 Jahren 😉 .

Eure_Bianca 2

 

 

©4reifen1klo.de